Sanität in der FF Pirka-Windorf

Feuerwehrsanitäter: 16

Die Aufgabe von Feuerwehrsanitätern ist die Erstversorgung von Personen die Schaden erlitten haben. Um Feuerwehrsanitäter zu werden ist es notwendig einen Lehrgang in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule zu absolvieren. Außerdem sollte es selbstverständlich sein sich laufend weiterzubilden, um die notwendigen Fertigkeiten in jeder Situation zu beherrschen.

Die Ausbildung zum Feuerwehrsanitäter setzt einen gültigen 16-Stunden Erste-Hilfe-Kurs und den Feuerwehrsanitäterlehrgang voraus. In weiterer Folge sollte man zumindest einmal im Jahr an einer Sanitätsübung teilnehmen und spätestens alle vier Jahre einen weiteren achtstündigen Erste-Hilfe-Kurs besuchen.

Die Sanitätsausbildung für jeden einzelnen Feuerwehrmann besteht bei der FF Pirka-Windorf aus einem 16-Stunden Erste-Hilfe-Kurs im Rahmen der Grundausbildung, sowie jährlich einer zweistündigen Erste-Hilfe-Fortbildung und alle vier Jahre einem achstündigen Erste-Hilfe-Kurs.

In den zweistündigen Fortbildungen wird neben einem aktuellen Thema aus der Ersten-Hilfe auch praktisch geübt, um den Umgang mit den, uns zur Verfügung stehenden, Mitteln zu erlernen und zu festigen.

Erste-Hilfe-Ausrüstung der FF Pirka-Windorf:

  • 3x Sanitätsrucksack
    • Stiffneck, Ambu-Beutel, Absaugpumpe, Verbandsmaterial, Schienungsmaterial
  • Verbandstasche (MTF)
  • Autoapotheken
  • Verbandskasten im Rüsthaus
  • Korbtrage und Spineboard

Eine beachtliche Zahl an Kameraden der FF Pirka-Windorf stellt sich auch der Sanitätsleistungsprüfungen des Bereichsfeuerwehrverbandes Graz-Umgebung und stellt dort ihr Können unter Beweis.