Unerlässlich für jede Feuerwehr ist die Jugendarbeit. Schon früh wird dort der Grundstein für die umfangreiche Ausbildung gelegt.
Auch für die Feuerwehr Pirka-Windorf ist die Jugendarbeit eine wesentliche Aufgabe. Nicht weniger als 50% der aktiven Feuerwehrkameraden kommen aus unserer Feuerwehrjugend.
Gegründet vor 20 Jahren im Jahr 1996 werden unsere Feuerwehrjugendlichen von 5 ausgebildeten Jugendbetreuern auf spielerische Weise auf den Feuerwehrdienst vorbereitet.

Das Jahr in der Jugend beginnt im Frühjahr mit dem Wissenstest, bei dem Bereiche aus der Organisation, Dienstgrade, Geräte, Verhalten im Notfall abgefragt werden. Sobald es das Wetter zulässt begeben wir uns auf die Hindernissbahn, um uns auf die Leistungsbewerbe vorzubereiten. Dabei geht es  für 9 Jugendliche darum, möglichst schnell eine Schlauchleitung zu legen, Zielzuspritzen, Knoten zu knüpfen und einen Staffellauf zu absolvieren.
Kurz vor der Sommerpause dürfen die Betreuer und Jungfeuerwehrmänner die Vorbereitungszeit bei einem gemeinsamen Zeltlager ausklingen lassen. Dabei geht es vor allem darum, möglichst viel Zeit im Schwimmbad zu verbringen, zu grillen und Eis zu essen.
Gleich, wie in der Schule wird im Sommer pausiert.
Höhepunkt im Herbst bildet ein Erlebnisswochenende. Dabei wird das ganze gelernte durch praktische Übungen gefestigt. Egal ob es um einen Schaumangriff geht, oder ein Auto mit Schere und Spreitzer zerschnitten werden muss. Auch gibt es einen „richtigen“ Brandeinstatz in den frühen Morgenstunden.
Kulinarisch verwöhnt werden wird immer durch unsern lieben Erich Lienhardt, dessen Eierspeis in der Früh schon legendär ist.     
Über die kalte Jahreszeit halten wir uns im Turnsaal der Volksschule Pirka fit. Für diesen Zweck werden wir extra von einem Fitnesscoach unterstützt.
Abschluss des Jahres bildet immer die Friedenslichtaktion im Gemeindegebiet, bei der das Friedenslicht an die Bevölkerung von Pirka und Windorf weitergegeben wird. Die lukrierten Spenden werden für die Feuerwehrjugend verwendet.


Insgesamt werden im Jahr ca. 40 Übungen und 10 Ausrückungen abgehalten. Durch die Betreuer werden so knapp 500 Stunden aufgewendet.


Zur Feuerwehrjugend können alle Buben ab dem Jahr in dem sie 12 werden zur Feuerwehrjugend kommen. Einfach bei unseren Kommandanten ABI Alois Kirchberger oder beim Jugendleiter OLM Markus Burkart melden.